KISD - Elisa Metz

Die Vermessung des Gesichts

Elisa Metz

Auf Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse ist ein „menschlicher 3D-Scanner“ entstanden: GRASP macht Blicke spürbar und erzeugt Bilder des Ertasteten, sobald sich zwei Menschen berühren. Es handelt sich um ein experimentelles Werkzeug, welches körperbezogene Daten sammelt; welches seine Benutzer spüren lässt, dass ihre Sichtbarkeit unbemerkt erfolgt und dass Bilder von ihnen angefertigt werden, die sie nicht zu Gesicht bekommen.

GRASP wurde in Zusammenarbeit mit Vitus Schuhwerk (KISD) realisiert.