Mara Siegel

Parallelwelten


Kollaborative VR-Simulation


Die Städte unserer Zeit sind geprägt von kontinuierlichen Veränderungen und Transformationen. Das hängt gegenwärtig hauptsächlich damit zusammen, dass mehr und mehr Menschen aus Dörfern in die Städte ziehen, weil sie sich dort ein besseres Leben erhoffen, oder weil sie vor Missständen in ihren Heimatorten flüchten. Diese Menschenströme verändern die Standorte, in denen sie münden und jene, aus denen sie entsprungen sind. Ein Drittel der Weltbevölkerung zieht – über Provinzen, Länder, Kontinente hinweg – vom Land in die Städte.

Die Menschen, die sich in einer neuen Stadt integrieren möchten stellen meist einen wichtigen ökologischen und sozialen Faktor dar innerhalb der Ankunftsstadt dar. Ob sich in den Ankunftsstädten durch neue kulturelle Einflüsse Parallelgesellschaften bilden, die autark und ohne Beziehung zu der anknüpfenden Stadt funktionieren, oder ob die Fremdlinge ins sozio-ökonomische Geschehen der Stadt integriert werden, hängt oft von den bereits existierenden Bedingung der Ankunftsstadt ab.



Anknüpfend an meine Proposalthemen, in denen ich mich mit utopischen Architekturentwürfen und den entscheidenden Gestaltungsfaktoren von Gefängnissen beschäftigt habe, untersuche ich in der Final Thesis urbane Räume, die durch Einwanderung geprägt wurden. Dabei werde ich herausstellen, welche gestalterischen Merkmale diese Stadtviertel aufweisen und auf was diese schließen lassen. Es stellt sich dabei die Frage, ob sich die Menschen dieser Stadtviertel durch ihren andersartigen kulturellen Hintergrund von der umgebenden Stadt ausgrenzen, oder mit ihr interagieren. Haben diese Menschen eine Utopie entworfen, in der sie nach ihren Vorstellungen leben -oder sich selbst ein Gefängnis gebaut, das sie nicht mehr verlassen können? Wo sind die Anknüpfungspunkte zu finden, die sie mit der Stadt verbinden und wie sehen diese aus?

Durch Beobachtungen und Befragungen in drei verschiedenen Chinatowns der amerikanischen Ostküste untersuche ich unter Beachtung der Migrations-, Tourismus- und Pendlerbewegungen, die Bewegung im Raum und erstelle im Anschluss analytische Visualisierungsgrafiken, die aufweisen, wie der Mensch seinen Raum prägt und der Raum den Menschen.